Die Heide

Private Initiative seit 1909

Der Verein Naturschutzpark e.V. (VNP) ist eine der ältesten privaten Naturschutzorganisationen Deutschlands. Gegründet 1909 in München hat er sich zum Zeil gesetzt, großflächig Naturschutz zu betreiben.

Nach dem Vorbild der amerikanischen Nationalparks möchte der Verein schutzwürdige und eindrucksvolle Landschaften mit ihrer Pflanzen- und Tierwelt, insbesondere im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und im Nationalpark Hohe Tauern schützen und pflegen. Im Hochgebirge hat der Verein maßgeblich dazu beigetragen, dass der 1. Nationalpark Österreichs in den Hohen Tauern entstand. Die hier z.T. seit 1913 im Eigentum des Vereins befindlichen Flächen (ca. 3.500 ha) bilden einen Teil des Kerngebietes dieses Nationalparks. Das vom VNP 1956 initiierte Programm zur Gründung von Naturparks hatte die Ausweisung großräumiger und schutzwürdiger Landschaften auch im Mittelgebirge zur Folge.

Seine Aufgabe sieht der VPN nach wie vor im Erwerb weiterer Flächen zum Zwecke des Naturschutzes sowie im Schutz und in der Entwicklung der vorhandenen Flächen im Eigentum. Im Tiefland Norddeutschlands wurde der Verein bereits ein Jahr nach seiner Gründung mit dem Ankauf des Wilseder Berges aktiv. Heute werden etwa 9.000 ha in der Lüneburger Heide bewirtschaftet.

Sehen Sie sich hier die Flyer zum Thema „Heide an:
» Echt Schnuckelig
» Heide ist mehr!


Schutz und Entwicklung im Naturschutzgebiet

Die Heideflächen im Naturschutzgebiet sind mit über 5.200 ha die größten zusammenhängenden Reste binnenländischer Zwergstrauchheiden Mitteleuropas, die aus bäuerlicher Tätigkeit entstanden sind. Sie haben deshalb für eine spezielle Tier- und Pflanzenwelt eine überlebenswichtige Bedeutung. Der hohe Waldanteil von über 65% macht das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide gleichzeitig zu einem der größten Waldnaturschutzgebiete Deutschlands. Der VNP pflegt seine Wälder (ca. 3.000 ha) nach den Grundsätzen der Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft (ANW). Zusammen mit den vielen hier vorhandenen Moortypen und den Bachläufen stellt dieses Naturschutzgebiet eine verkleinerte Abbildung der zum Teil seit Jahrtausenden existierenden Lebensräume im nordwestdeutschen Tiefland dar.

Schutz von Kulturdenkmälern ist ebenfalls Aufgabe des VNP. Wir erhalten mehr als 220 Gebäude, Schafställe und Bienenzäune.
Daneben pflegen wir viele kultur-historisch bedeutsame Landnutzungsformen wie Stühbusch und Hutewald. Die Landwirtschaft im Naturschutzgebiet erhält durch den VNP-Landschaftspflegehof Tütsberg neue Impulse. Der Tourismus lässt sich aus diesem Gebiet nicht wegdenken. Wir schaffen durch Information und Besucherlenkung einen sinnvollen und praktikablen Ausgleich der Interessen von Mensch und Natur.

Heidegebiete